Ausschreibung

Preis der Deutsch-Griechischen Juristenvereinigung e.V.

Die Deutsch-Griechische Juristenvereinigung (DGJV) hat einen Preis für wissenschaftliche Arbeiten insbesondere junger Juristen ausgeschrieben, die den deutsch-griechischen Rechtsbeziehungen einschließlich des Verständnisses der Rechtsordnungen beider Länder im besonderen Maße förderlich sind.

Die Arbeiten sollten nicht älter als zwei Jahre sein. Sie sollten veröffentlicht oder zur Veröffentlichung vorgesehen sein. Sie sind bis spätestens zum 30. Juni 2016 an die Deutsch-Griechische Juristenvereinigung e.V., Generalsekretariat, Rechtsanwältin Kathrin Brandstäter, c/o Elbchaussee 81, 22763 Hamburg zu senden.

Die Arbeit ist in deutscher Sprache vorzulegen. Bei Habilitationen oder Dissertationen ist eine Kopie des Gutachtens beizufügen. Zugleich mit der Arbeit ist ein curriculum vitae einzureichen.

Der Preis ist mit 1.500 € dotiert und wird auf einer Veranstaltung der DGJV überreicht. Reisekosten und Unterbringung werden dem Autor erstattet.

Die Jury entscheidet nach ihrer freien Überzeugung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bei erfolgloser Bewerbung wird die Arbeit auf Wunsch zurückgesandt.

Kathrin Brandstäter
(Generalsekretärin)

Stavros Konas
(1. Vorsitzender)

 


Willkommen auf den Internetseiten der DGJV.

Die Deutsch-Griechische Juristenvereinigung e.V. ist im Jahre 1984 in Hamburg gegründet worden. Ziel der Gesellschaft ist die Vertiefung der Kenntnisse von den Rechtsordnungen beider Staaten sowie die Harmonisierung der beiderseitigen Rechtssysteme auf der Grundlage der europäischen Einigung.

Die Vereinigung ist bundesweit tätig. Rechtsanwälte, Richter und Hochschullehrer wollen durch ihre Mitwirkung den immer enger werdenden Verflechtungen zwischen den Rechts- und Wirtschaftssystemen beider Länder Rechnung tragen.

Die Vereinigung hat seit ihrer Gründung in zahlreichen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, die in Hamburg, dem Sitz der Vereinigung, aber auch in vielen anderen Orten der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt wurden, Fragen des Völkerrechts, des Gemeinschaftsrechts, der Rechtsordnungen beider Länder sowie der Rechtsvergleichung behandelt.

Die Arbeit der Vereinigung wird wesentlich bestimmt auch durch die lange gemeinsame Rechtstradition beider Länder. Aufgrund der rechtsgeschichtlichen Gemeinsamkeiten studieren bzw. promovieren noch heute überdurchschnittlich viele griechische Juristen in Deutschland. Zahlreiche griechische Rechtslehrer veröffentlichen und referieren in deutscher Sprache. In Athen hat sich 1996 die Griechisch-Deutsche Juristenvereinigung als Schwestervereinigung gegründet. Die Vorstände beider Gesellschaften sind personell verflochten.